Über die Magie der Rauhnächte

(erstellt am 23.12.2015)

 

Die Rauhnächte beginnen immer am 24.12. jeden Jahres.

Es handelt sich um ein altes Brauchtum um 12 Nächte (in manchen Regionen werden auch weniger Nächte angenommen).

 

Im Altertum hieß es, es sei die Zeit, die sich für Geisterbeschwörungen und -austreibungen besonders gut eignen würde.

Die Tore zur Geisterwelt öffnen sich. Der Höhepunkt dieser "Magie" findet sich in der Silvesternacht, also etwa zur Mitte der 12 Rauhnächte.

 

Übrigens sind auch viele andere Rituale ganz eng mit diesem Brauchtum verbunden:
Wusstet Ihr, dass die Knaller in der Silvesternacht die Geister des alten Jahres vertreiben sollen?

Meine Oma hat viel Wert darauf gelegt, dass in der Silvesternacht nirgendwo mehr Wäsche hing, weil die "Geister sich darin verfangen könnten und dann nicht gehen".

Dieser Brauch wird von mir übrigens noch bis heute fortgeführt :-)

 

Da auch wir zur Zeit der Rauhnächte empfänglicher sind, können wir diese Zeit nutzen, unseren Blick nach Innen zu richten und einige Fragen an uns selbst zu stellen und auch zu beantworten:

 

  • Womit habe ich dieses Jahr abgeschlossen?
    Welche Dinge/Projekte sind beendet. Wovon kann ich mich verabschieden?
    Wovon will ich mich endlich lösen?
  • Was möchte ich nicht mit in das neue Jahr hinübernehmen?
  • Welche Menschen / Dinge inspirieren mich?
  • Was ist meine Herzensangelegenheit, die ich im neuen Jahr angehen möchte?
    Dies kann eine ganz pragmatische Sache sein, z.B. der neue, richtige Job. Es kann aber auch sein, sich z.B. mehr zu trauen, aus seinem eigenen Schatten heraus zu treten.

Dies sind natürlich nur einige kleine Anregungen.

Nimm Dir einen Augenblick der Stille und dann werden dir die "richtigen" Fragen ganz von selbst einfallen.